Retreat, englisch für Rückzug, bezeichnet eine geplante spirituelle Ruhepause oder Rückzug von der gewohnten Umgebung. Im modernen Yoga wird der Begriff Retreat als eine Art Erholungsurlaub verstanden. Zahlreiche Menschen leben heute ein nach außen angepasstes und vermeintlich glückliches Leben, sind aber tief im inneren nicht zufrieden damit, weil es nicht ihrem wahren Wesen entspricht. Das hat ganz stark mit unserer Einstellung in der westlichen Welt gegenüber den Themen Sicherheit und Verantwortung zu tun. Wir wachsen in dem Glauben auf, dass es so etwas wie Sicherheit gäbe – aber Sicherheit gibt es nicht. Außerdem lernen wir nicht, Verantwortung zu übernehmen und die Dinge wirklich zu hinterfragen. Es sind Blockaden, die uns daran hindern, weiterzukommen.

 

Wir sind im Internet auch unter Hemmungslosigkeit.com, weil es ein wunderbares Wort ist. Hemmungslosigkeit kann sowohl negativ sein, als auch positiv. Es ist das Ying und das Yang in einem Wort. Einem Menschen der sehr ruhig, gelassen und vielleicht sogar introvertiert ist, dem mag Hemmungslosigkeit der Begeisterung, Freude, der Liebe, des Genusses und der Wertschätzung eigenartig vorkommen. Aber man kann sich einfach derart freuen. Es gibt aber auch die negative Hemmungslosigkeit, die andere benachteiligt oder zum eigenen Nachteil gerät wie bei Gier und fehlender Rücksicht.

 

Wir sind eine Gruppe von Individualisten, die das Retreat nutzt, um uns vom normalen Alltag zurück zu ziehen und Dinge des Alltags und des Lebens zu diskutieren. Hierbei gibt es keine Grenzen im Denken und keine Konventionen im Handeln. Alles darf in Frage gestellt werden. Menschen kommen zu uns, die offen sind und einen spirituellen Ort suchen. Auf Mallorca, wo die Natur die 5 Tiere des Landschafts-Feng Shui auf 8 ha exakt so plaziert hat, dass der optimale Ort für Meditation, Diskussion und zum Finden neuen Kräfte gefunden ist, dort ist unser Ort der Begegnung. Landschaftsformen sind für die Chinesen optische Anhaltspunkte für das Vorhandensein feinstofflicher Strukturen und Energien. Diese bieten Menschen, die sich dort ansiedeln oder aufhalten, geistigen und emotionalen Schutz. Wir nennen ihn Ashram, obwohl wir mit Askese nichts zu tun haben. Wir sind weder religiös noch esoterisch, dafür zuversichtlich und entspannt. Wir wissen es gibt keinen "richtigen" Weg, wie er gern von Religionen, Normen, Filmen oder Zeitungen vorgeschrieben wird. Jeder hat seinen eigenen Weg und soll ihn sicher, wertgeschätzt und akzeptiert leben können. Dafür stehen wir.

 

Wir haben erkannt, dass eine wesentliche Basis des Leben im praktizierten Hedonismus nach philosophischem Verständnis liegt. Freude, Vergnügen, Lust, Genuss, sinnliche Begierde, alles führt zu einer inneren Entspannung und schafft Kraft für die Aufgaben des Lebens. Es geht dabei um das Streben nach einem angenehmen Glückszustand. Die antiken Philosophen beschreiben diesen Glückszustand als Ataraxie, die vollkommene Seelenruhe. Wir essen und trinken gern, wir diskutieren und lachen, wir helfen uns gegenseitig, wir meditieren, wir chillen, wir focussieren uns auf leibliche, körperliche und geistige Genüsse. Wir begnügen uns damit, einfach nur zu sein, im hier und jetzt.

 

Wir freuen uns, wenn wir Menschen finden, die das Leben auf eine vergleichbare Art sehen, hinterfragen und genießen. Es gibt Menschen, die man mit der Zeit vergisst und Menschen, mit denen man die Zeit vergisst. Letztere suchen wir. Du denkst, das ist auch Dein Ding? Sprich uns an!

 

Liebe und entspannte Grüße aus der Stille,

von Deinem Ashram

 

 

Unsere kleine Gemeinschaft kostet nichts, wir finanzieren uns durch Spenden von Mitgliedern. Auch unser Ort der Begegnung wird uns als Spende zur Verfügung gestellt.

Retreat